Agathe Backer-Grøndahl

„Agathe Backer Grøndahl“ von Unbekannt - http://www.ballade.no/nmi.nsf/doc/art2002040813533468742046. Lizenziert unter Public domain über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Agathe_Backer_Gr%C3%B8ndahl.jpg#mediaviewer/File:Agathe_Backer_Gr%C3%B8ndahl.jpg
Agathe Backer Grøndahl“ von Unbekannt –  Lizenziert unter Public domain über Wikimedia Commons.

(1847-1907)

Die Norwegerin Agathe Backer-Grøndahl wird 1847 in Holmestrand als zweite Tochter einer wohlhabenden und kulturell sehr interessierten Familie geboren.

Ab ihrem zehnten Lebensjahr, nach dem Umzug der Familie in die Norwegische Hauptstadt Christiana (heute Oslo), wird sie von dem Komponisten und Klavierlehrer Halfdan Kjerulf unterrichtet. Er erkennt ihre herausragende Begabung und erwirkt für die 18-jährige die Erlaubnis der Eltern, in Berlin ein Klavier- und Kompositionsstudium aufnehmen zu dürfen.

1868 gibt sie in Christiana mit großem Erfolg ihr Debüt als Pianistin unter der Leitung von Edvard Grieg. Ein Jahr darauf folgt ihr Debüt-Konzert als Komponistin, das ebenfalls sehr gut angenommen wird. Nach einer weiteren Studienzeit bei Hans von Bülow in Florenz und Franz Liszt in Weimar beginnt 1870 Agathes bemerkenswerte Karriere mit einer sehr erfolgreichen Konzertreise durch Skandinavien. Die Kritiker loben ihr klares poetisches Spiel und die kraftvolle musikalische Persönlichkeit in der wunderbaren Verschmelzung von weiblichem Charme mit männlicher Energie.

1875 wird sie Mitglied der Royal Swedish Academy of Music. Im gleichen Jahr heiratet sie den Sänger und Chorleiter Olaus Andreas Gröndahl. Sie bekommen drei Söhne, und so beginnt ein anstrengender Lebensabschnitt, in dem Agathe ihre Zeit zwischen Familie, Lehrtätigkeit, Konzertveranstaltungen und – in ruhigen Momenten – der kompositorischen Tätigkeit aufteilen muss.

Ihre Gesundheit wird angegriffen und ab dem 30. Lebensjahr leidet sie unter zunehmender Taubheit.

Nach den großen Erfolgen 1889 und 1890 in England und Frankreich  fühlt sie sich niedergeschlagen und am Ende ihrer pianistischen Karriere. Doch auf Zureden des Freundes Edvard Grieg gelingt ihr im Jahre 1898 ein „Comeback“ in Bergen. Diesen künstlerischen Sieg setzt sie auf einer Tourneee durch Norwegen, Schweden und Finnland fort.

Im Alter von 59 Jahren stirbt sie nahezu völlig taub. Ihre kompositorische Tätigkeit dauert seit ihrer Kindheit bis zum letzten Lebensjahr an und ihr Werk umfasst mehr als 400 Lieder und Klavierstücke bis Opus-Nr.70.

Weitere Informationen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Agathe_Backer_Gr%C3%B8ndahl
http://www.fembio.org/biographie.php/frau/feature/agathe-backer-grndahl/beruehmte-komponistinnen
http://www.certosaverlag.de/bio.php?c=111

< zurück zur Übersicht

Advertisements