zur Person

SONY DSCClaudia Meinardus wurde in Hamburg geboren. Sie studierte an der Musikhochschule Würzburg, wo sie ihr Studium mit der Künstlerischen Staatsprüfung abschloss.

Anschließend studierte sie in den Liedklassen von Erik Werba und Helmut Deutsch an der Münchner Musikhochschule und arbeitete mit namhaften Sängerinnen wie Brigitte Fassbaender und Bettina Jonic-Calder im Covent Garden Theatre London, zusammen.

Von 1988 bis 1990 studierte sie in der Meisterklasse des berühmten Klavierpädagogen Peter Feuchtwanger in London, der ihr Spiel entscheidend prägte. Ihr Studium dort schloss sie mit dem Examen für Performing Arts am Royal College of Music in London ab.

SONY DSCSeit 1993 ist Claudia Meinardus Dozentin für Klavier am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz. Konzerte, solistisch wie kammermusikalisch, führten sie durch viele Städte Deutschlands, nach England, Frankreich, in die Schweiz und nach China. Sie wurde zu Rundfunkaufnahmen beim Bayerischen Rundfunk für die Reihe „Junge Solisten“ sowie für einen Fernsehbeitrag beim SWR eingeladen.

Ihr besonderes Interesse galt schon immer auch Kompositionen, die abseits des gängigen Repertoires zu finden sind. So führte sie beispielsweise Werke von I. Albeniz, H. Ganados, M. Balakirevs b-Moll-Sonate, A. Skrijabin, Ch. H. Alkan, G. Bizet und J. N. Hummel auf. Auch zeitgenössische Werke von Gerhard Fischer-Münster, Wilhelm Brusniak und der jungen israelischen Komponistin Hilar Tamir brachte sie dem Publikum näher.

Seit 2006 beschäftigt sich Claudia Meinardus intensiv mit Werken von Komponistinnen. Seit dieser Zeit führte sie zahlreiche Solowerke von Komponistinnen auf, sowie Streicherkammermusik, Lieder und Werke für Chor und Klavier. Im Jahr 2014 veröffentlichte sie ihre erste CD mit Werken von Delphine von Schauroth, Laura Netzel, Josephine Lang und Mathilde Kralik von Meyrswalden. In dieser Zeit arbeitete sie auch als Herausgeberin (Elfrida Andrée, Cornélie van Oosterzee) beim Certosa-Verlag, welcher sich auf Komponistinnen spezialisiert hat. Im Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz und Umgebung organisierte sie im vergangenen Jahr mehrere Konzerte mit Werken von Komponistinnen, aufgeführt von Musikschülern, Studenten und Dozenten des Hauses. Eine Fortsetzung dieser Reihe ist in Planung. Sie ist Mitglied im Archiv Frau und Musik in Frankfurt, das die weltgrößte Sammlung von Kompositionen von Frauen beherbergt, und spielte und organisierte zu dessen Unterstützung mehrere Benefiz-Konzerte.